Mietimmobilien und Gewerbeimmobilien in einzigartiger Lage und hervorragender Architektur.

 

POSE MARRÉ

HISTORISCH

Mehrere denkmalgeschützte Hallen aus rotem Backstein geben heute noch Zeugnis von der Vergangenheit des Pose Marré Geländes in der industriellen Gründerzeit von Erkrath. Ein paar Jahre zuvor war es ein kleiner Kurort, das „bergische Nizza“, die grüne Lunge von Düsseldorf.

Die Geschichte des Industriegeländes an der Düssel beginnt 1868 mit der Gründung der Papierfabrik Bernsau. 1919 entsteht die Firma Elektrometall Schniewindt, Pose-Marré GmbH, zur Herstellung hochwertiger Nickel-Chrom-Eisen-Drähte.

Dieser Firma gelang es als Erste auf der Welt, Widerstandsdrähte zu produzieren, die gegenüber den bis dahin verwendeten Materialien überlegen waren. Mitte der 30er Jahre wurde eine Gießerei für Edelstahlformguss angegliedert. Schnell avancierte die neue Firma zu einer namhaften Gießerei mit Weltruf. In den produktivsten Tagen arbeiteten bis zu 350 Personen in der Fabrik an der Düssel.

Nach Stilllegung der Papierfabrik Bernsau 1974 wurde dieses benachbarte Gelände zur Errichtung neuer Produktionsstätten aufgekauft. Die Firma Pose-Marré Edelstahlwerk GmbH erbrachte Pionierarbeit in der Entwicklung von Produkten für Petrochemie, Hüttenindustrie, Glasindustrie und Umwelttechnik. Ende der 90er Jahre musste die Firma Konkurs anmelden. Das führte zu Überlegungen für eine entsprechende Nachnutzung.

Mehrere Investoren wollten das nahe der Innenstadt gelegene Industriegelände als Gewerbegebiet nutzen. Das hätte für Erkrath einen großen Verlust bedeutet: angesichts der denkmalwürdigen historischen Bausubstanz, der zentralen Lage und der unmittelbaren Grenze zum Bavierpark, dem ehemaligen Kurpark der Stadt mit seinem wertvollem Baumbestand als Oase der Ruhe.

Mit der Gründung der „Neue Mitte Erkrath GmbH“ brachte sich der Erkrather Bürger und Unternehmer Hasso von Blücher als Investor ein und ergriff die Chance, dort ein attraktives, lebendiges Quartier zu gestalten.  

Mehr

POSE MARRÉ - Heute

Auf einem Areal von rund 5 ha ist in Alt-Erkrath, nahe der Stadtgrenze zu Düsseldorf, ein städtebaulich, architektonisch und qualitativ hochwertiges Quartier für Wohnen und Arbeiten entstanden. 

Im nördlichen Teil des posemarré Geländes zwischen Neanderstraße, Bismarckstraße und Düssel, liegt der Gebäudekomplex der "ALTE PAPIERFABRIK". Der wunderschöne, denkmalgeschützte Komplex wurde zu Büro-, Loft- und Gewerbeeinheiten umgebaut und ist fast vollständig vermietet.

Nur wenige Meter entfernt - auf der anderen Seite der Düssel - befindet sich die "ALTE GIESSEREI". Das ebenso denkmalgeschützte, einprägsame Gebäude mit dem markanten Eingangsportal besitzt einen hohen Wiedererkennungswert, viel Charme und ist mit dem architektonischen und inhaltlichen Konzept in der Umgebung einzigartig. Der Um- und Ausbau ist abgeschlossen, die Mieter aus verschiedenen Branchen sind im Herbst 2019 eingezogen und erfüllen das alte Gebäude mit Leben.



News

Es entsteht derzeit „Am Stadtpark“ – Ecke Bismarckstraße ein mehrgeschossiges Gebäude mit Tiefgarage... Weiterlesen...

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns über jede Nachricht! Nutzen Sie einfach das unten stehende Formular und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Angaben mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

POSE MARRÉ

DAS KONZEPT

Ab Sommer 2003 stand das Gelände der ehemaligen Gießerei pose marré zum Verkauf. Als ein Investor sich anschickte, die Industriebrache mit Beton zu versiegeln und zwei Supermärkte mit 500 Parkplätzen zu bauen, reifte in mir der Entschluß, das Gelände zu kaufen und dort eine neue, ungewöhnlich attraktive Innenstadt für Alt-Erkrath zu bauen. 

Eine unglaublich herausfordernde Aufgabe! 

Unsere Planung auf fünf Ebenen (der städtebaulichen, der architektonischen, der landschaftsgestalterischen, der sozialen und der kulturellen Ebene) ist ein Vorgehen, das in Deutschland absolut unüblich ist.Wir sind sicher, daß der Gestaltungsdrang, die Phantasie, das Bewußtsein und auch die Spielfreude, die das ganze Projekt durchdringen, genügend Menschen überzeugen werden, ihre Heimat in dem neuen Quartier zu finden. 

Wir – die ganze Mannschaft, die finanziert, plant, gestaltet, berät und vermarktet – sind Menschen zum Anfassen. Keine anonymen Gesellschaften, die sich durch eine schnelle Insolvenz der Haftung entziehen können. Wir freuen uns, daß Sie Interesse an unserem Projekt haben und würden Ihnen gern noch möglichst oft unter angenehmen Umständen begegnen.

Ihr Hasso von Blücher

Mehr